Rhampholeon (Rhinodigitum) acuminatus wurden von Mariaux & Tilbury 2006 erstmals entdeckt.

Sie stammen aus der Morogoro Region in den Nguru Bergen in Tansania.
Nguru South, Komkore Wald oberhalb Ubili Dorf 
[6 ° 2'29 "S, 37 ° 30'40 .5" E], Höhe 1500-1600 m

Der Name Acuminatus kommt von dem Lateinischem „acuminare“ und bedeutet „schärfen“ im Bezug auf die zahlreichen spitzen Stacheln die auf dem Kopf und Körper zu finden sind.

Die Rhampholeon acuminatus haben eine Länge von 47-57mm (max. 82mm). Der Schwanz bildet 25-35% der Gesamtlänge.

 

Erwachsene Tiere sind unverkennbar durch ihren große scheibenförmige und
vertikal abgeflacht „Schnauzenfortsatz“ (bis zu 5 x 3 mm) der aus einem kleinen mit Schuppen besetztem Hautlappengebilde besteht. 
Der Helm ist deutlich vom Nacken abgesetzt und nach hinten hin erhöht. 
Ein übertriebener Rückenkamm und zahlreiche Stacheln auf den Körper, 
sowie an den Gliedmaßen und Schwanz sind pregnant für die Acuminatus.

Unter den Pygmäen Chamäleons zeigt nur Rh. spinosus einen ähnlichen Schnauzenfortsatz. 
Allerdings hat Rh. spinosus einen abgerundeten Schnauzenfortsatz und einen deutlich längeren Schwanz (bis zu mehr als 40% der Körperlänge). Weiterhin sind Ihrer Verbreitungsgebiete nicht die gleichen mit den Acuminatus.